Montag, 25. März 2013

Spielanleitung - Leiterspiel aus "Komm mit raus"

Ein herzliches Hallo zusammen,

nachdem jetzt schon einige sicher etwas zu lange auf die Anleitung warten mussten, kommt sie jetzt endlich hier in den Blog. Die letzten Monate waren einfach mit 3 Jobs und Familie zu chaotisch, vollgepackt und anstrengend, um noch ein paar sinnvolle Posts für meinen Blog zu verfassen.
Ich will nicht jammern, daher lege ich gleich mal los.



Leiterspiel „Du bist dran“

Materialien: 
  • selbst genähtes Leiterspiel „Du bist dran“ von Seite 40,
    Modell Nr. 16 aus meinem Buch "Komm mit raus"
  • Farb- oder Augenwürfel  
    •  Farbwürfel: die Farbfelder sollten den Spielfeldfarben entsprechen, evtl. die Farbflächen  des Würfels übermalen oder dem Würfel entsprechende Filzfelder aufnähen)
    • Augenwürfel: malt auf die Filzfelder mit Stoffmalstiften die Zahlen von 1 bis 6, oder falls ihr eine Stickmaschine habt, so bestickt doch den Filz vor dem Aufnähen auf das Spielfeld 
  • Spielfiguren 
    • Holzmännchen, unterschiedliche Steine, Glasnuggets, Ü-Ei-Figuren, Knöpfe, angemalte Korken, Kronkorken, beklebte Tetrapack-Verschlüsse, selbstgemachte Fimo-Figuren  o.ä.
  • optional: Aktionskarten und hierfür notwendige Dinge (Malpapier, Stifte o.ä.)

Spielanleitung für einfaches Leiterspiel mit Farbwürfel

Auf dem genähten Spielplan sind farbige Felder aufgenäht, die auch auf dem Farbwürfel vorkommen sollten. Vom Startplatz (das ovale gelbe Feld) geht es los – es gibt ein paar unterschiedlich bunte Felder bis zum Zielfeld, welches auch der Startplatz war.
Es wird reihum gewürfelt. Einigt Euch, wer anfangen kann – entweder der/die Jüngste/Älteste, der/die Kleinste/Größte, der/die mit blonden oder braunen Haaren, der/die mit blauen oder braunen Augen oder was Euch noch so einfällt.
Einigt Euch noch, ob ihr im oder gegen den Uhrzeigersinn würfelt und auch auf dem Spielfeld lauft.
Jeder Spieler erhält eine Spielfigur.
Das Kind, welches beginnen darf würfelt. Seine Spielfigur darf dann auf das zum Startplatz nächstgelegene farbige Feld aufrücken, welches auf dem Würfel angezeigt wird.
Bsp.: Kind 1 würfelt türkis, dann darf seine Figur auch auf das türkise Feld aufrücken, welches dem Startfeld am nächsten liegt.
Das nächste Kind in der Reihe würfelt und zieht mit seiner Figur auf das entsprechende Feld.
Ist das Feld ein gelbes „Leiterfeld“ so darf die Figur über die Leiter auf das Feld klettern, bei dem die Leiter aufhört. Am Beginn des Spieles kann die Spielfigur dadurch die anderen Figuren überholen. Gegen Ende kann es sein, dass die Figur wieder zurückfeld.
Gewonnen hat am Ende die Figur und der/die Spieler, welche als erste im Spielfeld angekommen ist.



Spielanleitung für Spiel mit Zahlenwürfel

Die Spielvariante ist für etwas größere Kinder, die schon zählen können. Der Spielverlauf ist wie oben beschrieben, jedoch müssen die Spieler die Felder auszählen, die sie weiterlaufen dürfen.

Aktionskarten

Um das Spiel etwas abwechslungsreicher zu gestalten, können Aktionskarten mit eingebaut werden.
Diese können immer dann eingesetzt werden, wenn ein Spieler auf ein spezielles Farbfeld kommt. Z.B. immer auf die pinken Felder.
Wenn das Spiel weiter ausgebaut werden soll, können auch mehrere Kartenarten (Aktion, Rechenaufgabe etc.) bestimmten Farbfeldern zugeordnet werden. Hier ist es sinnvoll, für die jeweiligen Farbfelder auch entsprechend farbige Karten herzustellen. 

  • Aktionskarten können sein:
    • hüpfe 2x um den Tisch 
    • Stelle Dich für 30 Sekunden auf 1 Bein ohne umzufallen
    • Singe „alle meine Entchen“
    • Mache einen Purzelbaum
    • Drehe Dich einmal um Deine eigene Achse
  • Aktionskarten können aber auch Aufgabenkarten sein, wenn es sich um ein Lernspiel handeln soll:
    • Beispiele sind hier Rechenaufgaben im Zahlenraum bis 10/100 o.ä.
    • Zählaufgaben (wie viele Tiere/Dinge… siehst Du?)
    • Was gehört zu wem (Ei zur Henne, Apfel zum Apfelbaum, Reifen zum Auto etc.)
    • Buchstabieraufgaben für neu zu lernende Worte
    • Vokabeln
    • Hauptstädte von Bundesländern/Ländern
  • Aktionskarten für die Gruppe: 
    • Begriff malen: alle müssen erraten was es sein soll (wie „Montagsmaler“)
    • Begriffe pantomimisch vorstellen
    • Begriffe erklären, ohne den Begriff oder Teile des Wortes selber zu verwenden (wie „Tabu“)
Die Karten kannst Du alleine erstellen oder mit Deinen Kindern zusammen. Diese haben daran eine große Freude und sind sehr einfallsreich.
Am einfachsten ist es, wenn Du für die Karten kleine farbige Karteikarten (entsprechend der Farbfelder auf Deinem Spielfeld) kaufst und diese entsprechend beschriftest oder von Deinen Kindern gestalten lässt.
Für die Lernkarten kannst Du Dir Anregungen aus den Schulbüchern (Hausaufgaben) Deiner Kinder holen oder aus Schüler-Hilf-Büchern bzw. Kinderrätselbüchern.
Ansonsten lass Dich überraschen, auf welche Ideen Deine Kinder von alleine kommen und wie sie das Spiel zu IHREM Spiel machen. 

Nun wünsche ich Euch fröhlich bunte, kreative und lustige Spielrunden mit Eurem eigenen Spiel. 


 


Keine Kommentare:

Kommentar posten